FREITAG

Heute haben wir einen größeren Schlag vor uns.
Wir wollen über Enkhuizen durch die neue Schleuse ins Markermeer.

Laßt uns das Spiel von gestern vergessen.




Ijsselmeer - Markermeer

Neue Schleuse Ijsselmeer - Markermeer

Nach einem ausgiebigen Frühstück legen wir ab (10:00 Uhr).
Zielhafen diesmal Hoorn, einer der schönsten alten Hafenstädte am Markermeer.

Der Himmel reist auf und die Sonne gibt ihr bestes.




Auf dem Ijsselmeer

Überfahrt - jeder möchte mal ans Steuer...

Hunderte von Segelyachten in allen Größen und Klassen kommen uns entgegen.
Alle wollen durch die Schleuse.

Wir erfahren später, dass hier eine 24 h - Regatta statt findet.
Aus Amsterdam kommend über das Markermeer, Ijsselmeer in die Wattensee,
über die Nordsee und wieder über Ijmuiden zurück.

Nach einem angenehmen Segeltörn, mit wechselden Windstärken, aber unter Sonne,
machten wir um (16:30 Uhr) im Gastliegerhafen von Hoorn fest.

Bernd holte er einen exzellenten Anlegeschnaps aus seinem Gepäck.




Markermeer

Hoorn

immer noch Hoorn...

Bei unserem Spaziergang durch das malerische Städtchen begeisterten die winzigen, teilweise schiefen Häuschen,
die wie ein Adventskalender zur falschen Zeit strahlten.
Und obwohl der Holländer ja an und für sich recht groß ist und fast so hoch wie sein halbes Haus,
passt er bequem hinein.
Durch die ehemalige Gardinensteuer haben sie den Brauch beibehalten,
andere an ihrem Privatleben optisch Teil haben zu lassen,
so dass man oft einen Blick in höchst geschmackvoll eingerichtete Häuser wagen kann.
Im Hafen machten sich unzählige Flachbodenschiffe breit,
die mit ihren pittoresken Aufbauten wie behäbige Galeeren für jedes Abenteuer bereit schienen
und auf denen häufig Jugendgruppen herum geschippert wurden.




Innenstadt - Hoorn

Hoorn Innenstadt

Wir wollten uns die Arbeit ersparen und suchten uns ein Restaurant in der Innenstadt.
Die Vorbereitung für das Hollandspiel war in vollem Gange.
Von unseren Platz aus, hatten wir den besten Überblick auf das Event.
Um uns herum wurde schon die komplette Außenmöbelierung sicher verstaud,
bis auf unseren Tisch und die Stühle.
Nachdem dann auch noch der Heizstrahler über uns abgeschaltet wurde, hoben wir die Tafel auf.

Nach einem hervorragenden Essen ging es in Richtung Liegeplatz.
Wie meistens ließen wir den Abend unter Deck mit ein, zwei Bierchen gemütlich ausklingen.



Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1778.