DIENSTAG
Hochseeangeln

Natürlich haben wir auch zwei Hochseeangeln an Board.
Wir wollen diesen gigantischen Fang vom vorigen Jahr toppen.






Auf beiden Schwimmern, achtern liegen sie aus, mindestens 500 m Schnur
jeweils ziehen tiefe Kerben ins sonst so blaue Mittelmeer.

Doch plötzlich, kommt von Achtern ein Sportboot in rasender Fahrt auf uns zu
um dann in letzter Sekunde beizudrehen.
Mit den Antriebsschrauben kappt das Boot noch beide Schüre um dann in Richtung
Cabrera zu verschwinden.

Wir haben auch diesmal wieder nicht mit Alonso gerechnet, den Alonso ist...






Cala dès Almonia

Unser zweiter Tauchplatz
Auf dem Wege nach Porto Colom
machen wir noch Station in Cala dès Almonia,
um uns auch hier die Unterwasserwelt anzuschauen.

Es ist immer wieder überraschend, wenn plötzlich in der Küstenlinie,
eine der versteckten Buchten sich öffnet.




Größere Kartenansicht

Cala dès Almonia - über Wasser

Cala dès Almonia - unter Wasser

Nach einem ausgiebigen Tauchgang, holen wir den Anker hoch
und machen uns auf in Richtung Porto Colom.



Porto Colom

Schon von weitem erkennen wir den schwarzweiss gestreiften Leuchtturm
auf der Steuerboardseite, der den Eingang zum Hafen von Porto Colom anzeigt.

Wir laufen in den Hafen ein und machen uns an der Hafenmauer fest.
hier wollen wir übernachten, Grundnahrungsmittel einkaufen, Trinkwasser bunkern
und in einem schönen Restaurant speisen.
Wir brauchen daher nicht weit zu laufen, direkt im Hafengebiet findet sich ein
ideales Lokal mit ausgespochen vielfältiger einheimischer Küche.




Größere Kartenansicht
Porto Colom

Man kann direkt nach der Einfahrt in die Hafenbucht rechts der Fahrrinne ankern,
mit dem Beiboot ist es dann im geschützten Hafen nicht mehr weit bis an die Kaimauer,
sodaß man auch mit trockener Kleidung anlanden kann, falls abends gepflegtes Essen gehen angesagt ist.
In Porto Colom gibt es einige herausragende Restaurants.
So zum Beispiel das El Barco, direkt am Club Nautico.
Hier gibt es phantastische Tapas, z.B. Pellkartoffeln mit Aioli und vielerlei eingelegten Oliven für 3,50 €!
Prima spanische Küche - der Koch ist übrigens Österreicher.

Das Übernachten im Club Nautico kostete Oktober 2008, 65,00 € für einen 43 Fuß Katamaran.
Dafür gibt's dann natürlich auch Strom und Wasser.
Für die Benutzung der clubeigenen Sanitäranlagen bekommt man gegen
10 € Pfand eine Magnetstreifenkarte, die den Zugang ermöglicht.
Besonders komfortabel sind Duschen und Toiletten aber nicht.

Am betonierten Gästepier wird römisch-katholisch mit Mooring festgemacht.

Am kommunalen Schwimmsteg und an den Bojen ist es viel billiger.
Im Oktober 2008 kostete die Übernachtung an der Boje für einen 43 Fuß Katamaran 15,00 €.
Vor Anker zu liegen ist kostenlos.
Toiletten und Duschen stehen in der Hafenmeisterei (Rückseite) zur Verfügung.
Sie sind 24h geöffnet, jedermann hat Zugang.
Im Bereich des kommunalen Hafens ist auch eine Bootstankstelle.



Porto Colom

Porto Colom - Restaurant - El Barco

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2200.