MONTAG
Tauchen - Relaxen - Schwimmen - Relaxen

Leider müssen wir diese Traumbucht verlassen.
Wir möchten ja noch einige schöne Buchten kennenlernen.

Motor an und auf zum Tauchen, erst auf der Nordwestseite,
später auf der Nordseite finden wir einen schönen Tauchplatz.



Isla de Cabrera

Unter Wasser

Günther übernimmt den Katamaran und läd uns am Tauchplatz ab,
um uns später wieder aufzunehmen.

Die Küste ist in diesen Bereich sehr schön und unberührt.
Es schaut so aus, als wenn hier selten getaucht würde.



Überfahrt nach Porto Christo

Wir lassen die bezaubernde Inselgruppe Cabrera hinter uns und peilen Porto Cristo an.
Porto Cristo ist ein ehemaliger Handels- und Fischereihafen. Er liegt an einer geschwungenen Bucht,
die weit in das Städtchen hineinreicht.



Sollte doch einer anbeißen?

Die Angelruten wurden schon, wie auch auf vorhergehende Törns über Board gehalten.
Es könnte ja ein besonders dickes Exemplar an Meeresbewohner anbeißen.

Das war wohl eine Goldmakrele, auch Mahi-Mahi genannt, die wir da verspeist haben…
. Eigentlich "Große Goldmakrele" wird der Fisch auch als Delphinfisch, oder "Unechte Dorade" bezeichnet. Ein beliebter Speisefisch in tropischen und gemäßigten Meeren. Goldmakrelen halten sich häufig unter treibenden Objekten und oft in Gesellschaft anderer Fischarten auf. Durchschnittlich wiegen gute




Das einzige überlieferte Foto vom ersten Fang...

Porto Christo

Es wird schon Nacht, alle Stege besetzt im Stadthafen.
Am gegenüberliegenden Ufer Club Nautico. Dieser ist etwas teurer, dafür ist der
WLan-Zugang kostenlos, haben wir leider nicht genutzt.
Die Duschen und Toiletten sind sauber, wenn auch der Wasserdruck aus dem Duschkopf eher einem müden
Pinkler gleicht.



Porto Christo

Porto Christo

Frisch gestyled machen wir uns auf die Suche nach einem Restaurant, um es zu stürmen.
Die Fischplatte war es wert.



Porto Christo Info...

Porto Cristo, ein altes mallorquinisches Fischerstädtchen an der Ostküste von Mallorca.
Hauptsächlich bekannt ist der Ort durch die Tropfsteinhöhlen Coves del Drac und Coves del Hams, die auf der gesamten Insel von Veranstaltern als Touristenattraktion angepriesen werden und somit für entsprechend viele Tagesausflügler sorgen. Ansonsten ist Porto Cristo aber vom Massentourismus verschont geblieben, wodurch sich Hotelneubauten sehr in Grenzen halten und der Ort sich noch vieles von seinem ursprünglichen Charme bewahren konnte.
Geprägt wird der Ort durch seinen schönen Yachthafen, auf dessen Ostseite der Club Nautico de Porto Cristo die Szenerie bestimmt. Innerhalb des Clubs befinden sich ebenfalls eine nette Bar und ein gutes Restaurant.
Direkt im Anschluss befindet sich ein kleiner aber feiner Sandstrand, der zum baden und sonnen einlädt.



Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1748.